Marienviertel -Wahlbezirk 5

Liebe Wählerinnen und Wähler,Peter-Kopf-300x274

mittlerweile stelle ich mich zum vierten Mal für einen Sitz im Rat der Stadt Erkelenz zur Wahl, dem ich seit 2004 angehöre. Bei den letzten beiden Kommunalwahlen war der Wahlbezirk „Marienviertel“ die Hochburg der Bürgerpartei mit nahezu 15% der Stimmen. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen!Da ich mittlerweile 26 Jahre im Wahlbezirk (WB) wohne fühle ich mich mit den Menschen aber auch mit den Problemen des WB tief verbunden. Da ich sowohl beruflich als auch persönlich völlig unabhängig von jeglichen wirtschaftlichen oder sonstigen Interessen bin, möchte ich mich weiter für Sie einzusetzen.
Ich bin unheimlich Stolz darauf, dass so viele Menschen wie in keinem anderen Wahlbezirk die Bürgerpartei wählen, um ein bisschen Gerechtigkeit zu schaffen. Sorgen Sie dafür, dass das so bleibt !

„Nit quake – make“ (Nicht reden, handeln)

Eigentlich so einfach !

Spätestens die Coronakrise hat uns gezeigt, dass besondere Situationen auch besondere Maßnahmen erfordern.
Homeoffice, Homeschooling, Betreuung der eigenen Kinder und trotzdem arbeiten usw.  Das alles uns gezeigt wozu wir fähig sind.

Auch in Erkelenz „herrscht“ eine besondere Situation. Fast alle lokalen Politiker sind sich einig beim Kampf gegen das Auto in der Innenstadt. Der Parkplatz am Alten Rathaus und das Parkdeck an der Ostpromenade sollen vernichtet werden. Raten Sie mal, was mit dem schönen Grundstück an der Ostpromenade passiert und achten Sie mal drauf, wenn es mal wieder einer der üblichen verdächtigen „Investoren“ bekommt. Im Rahmen des InHK (Integriertes Handlungskonzept) werden wieder Fördergelder abgegriffen, um die Innenstadt zu „verschönern“.  Eigentlich geht um den Vorteil Weniger und zum Schaden aller Erkelenzer Bürger.
Tatsächlich steht das InHK für „das Blech muss raus“ und für eigenwillige neuen Straßenführungen (Einbahnstraße an der Post und Finanzamt).
Selbst wenn Sie nicht unserer Meinung sind, dass Parkplätze erhalten werden sollen, so sollten Sie uns zumindest unterstützen, dass nicht wieder teuere Luxuswohnungen für Reiche (Senioren) enstehen.

Stehen Sie auf und sagen : „NEIN“, so darf es nicht weitergehen. Wie in den letzten Jahren sind und bleiben wir das Gewissen der Erkelenzer Politik. Meine Ratskollegen und ich werden nicht müde immer wieder dafür einzutreten, dass auch die Schwachen in unserer Gesellschaft ein Recht haben gehört und vertreten zu werden.
Schauen Sie sich dazu unser unten beigefügtes Wahlprogramm an !

Mit Ihrer Stimmer für die Bürgerpartei sorgen Sie dafür, dass es zumindest ein  Gegengewicht zu denen „da oben“ gibt.

Daher bitte ich Sie mir mit Ihrer Stimme, weiterhin wie schon in der der Vergangenheit oder auch zum ersten Mal,  Ihr Vertrauen auszusprechen.

Gerne könne Sie mir auch direkt schreiben unter
Email:    peter.czybik@buergerpartei.de

Lieben Dank !
Ihr
Peter Czybik

Unsere Forderungen sind:

1. Sozialer Wohnungsbau
Es gibt in Erkelenz zu wenig bezahlbare Wohnungen für Alleinstehende und große Familien.
Darum werden wir den sozialen Wohnungsbau in Erkelenz zu forcieren.
Dies kann erfolgen durch diesbezügliche Bebauungsplanänderungen gemäß § 9 Abs. 1 BauGB, hier gefragt Nr. 7 oder durch Auflagen beim Verkauf von städtischen Grundstücken oder z.B. bei der GEE (Grundstücks-und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Erkelenz), die Erschließung der Erweiterung Oerather Mühlenfeld.
Weiterhin sollen Anreize für Investoren gefunden werden, in Erkelenz Sozialwohnungen zu bauen. Wohnen ist ein Grundrecht.

2. Stärkung Innenstadt
Die Erhaltung und Stärkung des innerstädtischen Einzelhandels und der Gastronomie, muss das zentrale Ziel sein.
Um den Einzelhandel zu stärken, werden wir nicht nur für den Erhalt der bestehenden Parkplätze kämpfen (Bürgerbegehren), sondern das Parkplatzangebot erhöhen. Wir werden kostenlose, zentrumsnahe Parkplätze schaffen. Mit uns wird es keine Vernichtung von Parkplätzen geben.
Viele Anwohner im Bereich des Krankenhauses leiden unter dem Parkdruck, den das Krankenhaus verursacht. Wir werden dafür sorgen, dass das Krankenhaus seine Verantwortung übernimmt und ausreichend Parkraum schafft.
3. Ordnung, Sicherheit, Sauberkeit
Aus vielen Meldungen unserer Bürger ist zu entnehmen, dass Vandalismus, Gewalt, Belästigung, Ruhestörung usw., auch in Erkelenz fast tägliche Realität sind. Daher zeigt sich wieder einmal mehr, wie wichtig ein kommunaler Ordnungsdienst ist, der für die Dinge Ordnung – Sicherheit – Sauberkeit steht.
Wir fordern daher die personelle Aufstockung des Erkelenzer Ordnungsdienstes mit zeitgemäßer Ausstattung wie Dienstfahrzeug, Kommunikationstechnik und sonstigem Material. Nur ein personell gut ausgestatteter Ordnungsdienst mit entsprechender Ausrüstung kann die Erkelenzer Bürger effektiv schützen. Dazu gehören auch längere Straßenbeleuchtungszeiten!

4. Vetternwirtschaft und Planungswahn!
Es darf nicht sein, das hier in Erkelenz immer wieder die gleichen Firmen und Investoren tätig sind. Das man quasi zurechtgeschnittene Objekte und Sachverhalte für Günstlinge der Stadtverwaltung erstellt. Das Wort öffentliche Ausschreibung wird da zur Farce. Es darf doch nicht sein, dass eine Baufirma die nachweislich, wissentlich zum Nachteil der Stadt gearbeitet hat, trotzdem immer wieder neue Aufträge bekommt! Es darf doch nicht sein, das Planungskosten von vielen hunderttausenden Euro an Fremdfirmen vergeben werden, anstatt Personal einzustellen und die Planungen in eigener Regie durchzuführen, um somit hunderttausende Euros einzusparen!

5. Digitalisierung / Erkelenz 2.0
Bildung und die Unterstützung junger Familien hat für uns oberste Priorität.
Wir müssen JETZT gleiche Voraussetzungen für alle in der Zukunft schaffen,
Unser Ziel ist es:
– Schnelle Internetverbindungen für alle Schulen und Ausbildungsstätten.
– Die Ausstattung alle Lehrer und bedürftiger Schüler mit Laptops

Es darf nicht erneut eine Ungleichbehandlung geben.
Für Alleinerziehende und junge Familien soll es in Krisenzeiten eine Notbetreuung geben.

Kommentare sind geschlossen.

Open chat
Kummerkasten-Bürgerpartei